Treffen der Fanclubs mit der BBL-Führung

16.01.2017

Am vergangenen Samstag fand vor dem Allstarday in Bonn wieder ein
Treffen der Fanclubs mit der BBL-Führung statt. Es war das erste Treffen
mit dem schon nicht mehr ganz neuen BBL-Geschäftsführer Stefan Holz. Aus
Göttingen war Veilchen-Power selbstverständlich wieder dabei, insgesamt
waren ca. 30 Vertreter aus den meisten BBL-Standorten der Einladung gefolgt.

Aufgrund einer organisatorischen Panne und einer dreisten Autofahrerin,
die den Shuttle-Bus ca. 15 Minuten blockierte, begann das Treffen eine
halbe Stunde verspätet. Die ohnehin nur teilweise geplante Anwesenheit
des BBL-Geschäftsführers Stefan Holz bestand leider nur aus wenigen
Minuten, viel mehr als ein paar Standard-Höflichkeits- und
Marketing-Floskeln gab es von ihm leider nicht. Aus Fanclub-Sicht ein
deutlicher Rückschritt im Vergleich zu vergangenen Treffen mit seinem
Vorgänger Jan Pommer. Jens Staudenmayer und Dirk Schiller haben sich
glücklicherweise etwas mehr Zeit genommen, so dass noch einige Themen
kurz angesprochen wurden:

- Aufgrund der Insolvenz von Phoenix Hagen sind bei vielen Vereinen
Einnahmeverluste entstanden. Einen vollständigen Ersatz kann die BBL
nicht leisten, es soll aber der Betrag aus der Fernsehvermarktung, den
Phoenix Hagen sonst erhalten hätte, auf die betroffenen Teams aufgeteilt
werden. Wer wie unsere BG Göttingen bereits nach Hagen fahren musste,
bekommt etwas mehr, als derjenige, der nur auf das Heimspiel verzichten
muss.
- Die neuen Nationalmannschaftsfenster aber der kommenden Saison machen
die Spieplangestaltung deutlich schwieriger, die BBL bekennt sich aber
zum Thema Nationalmannschaft und Abstellung der Spieler. Es wird, wie in
anderen Sportarten auch, kurze Unterbrechungen im Spielplan für die
Länderspiele geben.
- Der aktuelle Vertrag mit der Telekom über die Fernsehvermarktung läuft
noch bis 2018. Seitens der Telekom wurde bereits großes Interesse an
einer vorzeitigen Verlängerung geäußert, auch die BBL ist mit den
Telekom-Übertragungen sehr zufrieden. Mit den bisherigen Free-TV-Quoten
kann man nicht zufrieden sein, die bisher beste Quote hatte übrigens das
Heimspiel unserer Veilchen gegen Gießen. Die BBL wird die
Gesamtsituation der Übertragungen bewerten und dann im Rahmen einer
Ausschreibung entscheiden.
- Es sind gemeinsame Vermarktungsaktionen von BBL und easycredit in den
VR-Banken geplant.
- Die Situation für Gästefans ist an vielen Standorten weiterhin
unbefriedigend, auch bzgl. der Ticketbestellbedingungen. Hier gab es
seitens der BBL wenig Hoffnung auf größere Änderungen. Der Vorschlag,
dass man bis zum Montag vor dem jeweiligen Spiel den Fanclubs
ermöglicht, bis zu 50 Tickets zu bestellen (bisherige Frist 14 Tage),
könnte aber laut Jens Staudenmayer eine Chance für die nächste Saison
bekommen.
- Um die Zeit zwischen den Treffen besser zu nutzen, wurde eine
Arbeitsgruppe zum Thema Situation der Gästefans ins Leben gerufen. In
der Arbeitsgruppe sollen detaillierte Vorschläge und Forderungen
formuliert werden, um diese dann der BBL und den Vereinen vorzutragen.
< zurück