Die Göttinger Welt

Gedanken zum nächsten Heimspiel am 03.03.2018

Der Erfolg und die BG Göttingen gehen seit Monaten getrennte Wege. Es wurde viel Geld investiert, allerdings mehr in Steine (Basketballzentrum) als in Beine. Geld wirft bekanntlich Körbe. Steine werfen vielleicht auch Körbe, aber eher langfristig. Kurzfristig werden die Backsteine auf dem Parkett geworfen. Niemand in der Liga wirft schlechter. 31% von der Dreierlinie sind ProA-Niveau. Die Spieler geben ihr Bestes. Leider war das seit dem Ausfall von Darius Carter nicht gut genug, um Spiele zu gewinnen. Normal spielen Teams, die unten stehen „scheiße“ Basketball (O-Ton Roijakkers). Göttingen spielt teamorientiert, engagiert und hält gut mit. Unglücklicherweise erhöhen die Gegner im Laufe des Spiels den Druck und dann findet die BG keine Lösungen mehr. In dieser Situation nicht zu verzagen ist nicht einfach. „Wir spielen in unserer eigenen Welt“, sagt der Coach. Eine Welt mit guten Leistungen, viel Herz und kontinuierlichen Verbesserungen, aber ohne Siege... Letzteres muss sich nach elf Niederlagen in Folge schnell ändern. Wird das Dutzend gegen das Schluss- oder besser Grablicht Tübingen voll gemacht, kann die BG, dann aus der BBL-Welt vollständig entrückt, für die ProA planen. Die Hinspiele gegen die direkten Konkurrenten aus Tübingen und Gotha gingen verloren. Die Rückspiele müssen nun gewonnen werden, um diese zwei Teams hinter sich zu lassen. Mit viel Herz und der Unterstützung des Publikums sollte das möglich sein!     

Wäre doch zu schade, wenn es nächste Saison keine BBL mit Göttingen mehr geben würde, schließlich wollen alle wissen, ob Johan Roijakkers evtl. auch mit noch weniger Geld ein BBL-Team zusammenstellen kann.

 

Also: Kommt bitte ALLE am Samstag und lasst uns die Halle lila machen. Gemeinsam feuern wir unser Team lautstark an!

... damit die BG Göttingen in der Saison 2018/2019 nicht in der 2. Liga spielt !!!

< zurück